Ringeltaube

Der ÖJV-NB hält die alte Jagdzeit der Ringeltaube vom 1. November bis zum 20. Februar für angemessen, da durch die neuen Jagdzeiten in erheblichem Umfang Elterntiere erlegt werden, die an der Aufzucht von Jungtieren beteiligt sind. Dies wird zum Beispiel belegt von einer Untersuchung der „Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadensverhütung des Landes Nordrhein-Westfalen“ (Spitler, 2001). Hierbei wurden die Streckenberichte getöteter Tauben u. a. für den Monat August 1995 bis 1999 herangezogen. Es wurden 480 Abschüsse gemeldet, davon 85,2% adulte und nur 14,8% Jungtauben. Diese Ergebnisse decken sich mit Angaben von Jägern, die im Rahmen einer Ausnahmegenehmigung der Landkreise im August „Jungtauben“ schießen durften. Auch hier wurden fast ausschließlich Altvögel erbeutet. Da die Brutperiode der Ringeltaube von März bis September, in einigen Fällen sogar bis in den Oktober, reicht (Blotzheim und Bauer, 1994), geht der Abschuss von Alttauben in der Zeit von März bis Oktober in vielen Fällen mit dem Verdursten und Verhungern der Nestlinge einher.

Blotzheim und Bauer (1994): Handbuch der Vögel Mitteleuropas. Band 9 Columbiformes, S. 82-83, Aula Verlag Wittenberg

Spittler (2001): Hohe Ringeltaubenstrecken trotz geringen Zuwachses – wider der Natur. JÄGER Nr. 9

Beitrag schreiben

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.