Blessgans

Der ÖJV-NB befürwortet eine nachhaltige Nutzung unserer Wildtiere. Es muss aber gewährleistet sein, dass durch die Bejagung keine Beeinträchtigung der biologischen Fitness des Bestandes hervorgerufen wird. Die Bejagung der Gänse in ihren Rastgebieten birgt grundsätzlich diese Gefahr. Außerdem ist auch eine Verwechslung mit geschützten Arten wie Nonnengans, Zwerggans, Rothalsgans, Kurzschnabelgans und Grönländische Blessgans nicht auszuschließen (Belege liegen uns vor).
Die Übernahme der Bless- und Saatgänse aus der Bundesjagdzeitenverordnung in das NJagdG lehnt der ÖJV- NB unter den derzeitigen Voraussetzungen ab. Ohne ein großflächiges Konzept ist weder eine nachhaltige Nutzung noch ein positiver Effekt auf die Schadensverhütung gewährleistet. Aus der Sicht des ÖJV-NB gibt es auch keine biologischen Gründe für eine Reduktion der Bless-, Saat- und Graugansbestände.

Beitrag schreiben

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.